autorin

Elisabeth Thielemann wurde im Chiemgau geboren, verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend. Mit 18 Jahren verließ sie ihr Heimatdorf und ging nach München. Nach der Mitarbeit in einer Redaktion des Süddeutschen Verlages absolvierte sie ein Verwaltungs-Studium zur Diplom Verwaltungswirtin. Danach schloss sich eine Beratungstätigkeit für Jugendliche an. Nebenbei fungierte sie als Pressesprecherin für eine Münchner Theatergruppe, stand aber auch selbst mit auf der Bühne. Anschließend widmete sie sich nach einer weiteren Ausbildung seit 1995 der Schauspielerei und kann auf zahlreiche Engagements bei Film, Fernsehen und Bühne zurückblicken.

Elisabeth Thielemann im AZ Interview mit Leonie Fuchs. Sie spricht über ihre Kindheit im Chiemgau der 50er Jahre, ihre nicht so gute Zeit in einem Kinderheim und ihre Bücher.

Elisabeth Thielemann ist
Mitglied im „Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS)“
Mitglied der „Chiemgau-Autoren“: Elisabeth Thielemann bei den Chiemgau Autoren

Debütroman „Das Geheimnis der Marionette“
Familienroman – Februar 2020

„Traunindianer“ Eine Kindheit im Chiemgau
biografische Kurzgeschichten – August 2020

„Zwischenräume“
Anthologie 4 des Vereins Chiemgau-Autoren e.V., erschienen im Juli 2021 mit diversen Beiträgen von Elisabeth Thielemann