Leser-Rezensionen

>Bewertung bei Lovely-Books von Fanie G. am 11.6.2020

Kurzmeinung: Familienroman mit vielen Facetten

Gelebte emotionale Geschichte dreier Generationen einer deutschen Familie

Mit diesem Buch ist es der Autorin gelungen, deutsche Geschichte auf eine sehr lebendige und spannende Weise wachzuhalten. Mich hat das Buch deswegen so bewegt, weil es tiefe Einblicke in das Leben und die Gefühlswelt von unterschiedlichen Menschen während schwierigster Zeiten deutscher Geschichte gibt und nachvollziehbar macht. Als berührendes Zeitdokument mit Seltenheitswert erweist sich u.a. das Leben der kleinen Greta, die im 19. Jahrhundert mit ihren Eltern, den Besitzern eines Marionetten-Theaters und ihren vier Geschwistern durch Sachsen zieht.
Ein unbedingt lesens- und empfehlenswertes Buch! 5 Sterne

>Bewertung bei LovelyBooks: 19.5.2020 von Irm

Kurzmeinung: Ein Buch vom Leben geschrieben, das bewegt!

Spannende Geschichte vor historischem Hintergrund

Spannend und emotional zugleich schildert die Autorin eine 3-Generationen-Familiengeschichte über Liebe, Leid, Glück, Krieg, Judenverfolgung, Flucht, Grenzen, Wegsehen aber auch Menschlichkeit. Authentisch und sprachlich flüssig erzählt.

Die Geschichte hat mich gepackt! Eigentlich ein geeignetes Buch für einen Film. Ich würde ihn mir in jedem Fall ansehen! 5 Sterne

>Bewertung bei Lovely Books: 17.5.2020 von Aniela Adams

Kurzmeinung: Ein liebevoll zauberhaft geschriebenes Buch, das Erstlingswerk der Autorin Elisabeth Thielemann von der man vermutlich noch viel hören wird

Wunderschön lebendig liebevoll geschrieben

So sehr, wie ich beim Lesen die Bilder sehe, die Frau Thielemann beschreibt, so sehr kann ich mir vorstellen, dass dieses Buch einmal verfilmt wird, behandelt es doch eine so wichtige deutsche Zeit, in der die Menschen so vieles erleiden mussten.

Das Buch ist deswegen auch so wichtig, weil es langsam keine Zeitzeugen aus diesem Kapitel der Geschichte mehr gibt. Frau Thielemann hält diese Zeit so nun lebendig und wir alle können daraus lernen.

Mit diesem Buch ist es der Autorin gelungen, deutsche Geschichte auf eine sehr lebendige und spannende Weise wachzuhalten. Mich hat das Buch deswegen so bewegt, weil es tiefe Einblicke in das Leben und die Gefühlswelt von unterschiedlichen Menschen während schwierigster Zeiten deutscher Geschichte ermöglicht und nachvollziehbar macht. Als eine emotionale Geschichte mit Seltenheitswert erweist sich hierbei u.a. die Geschichte des Mädchens Greta, das im 19. Jahrhundert mit seinen Eltern und 5 Geschwistern durch Sachsen zieht.

Mich hat das Buch gefesselt, daher empfehle ich es als sehr lesenswert weiter. 5 Sterne
 

>Bewertung bei Amazon – 17.5.2020 von Aniela Adams

Einfach wunderschön geschrieben, Familienroman mit historischem Hintergrund, der bewegt
Wenn die Erzählerin bei ihren Eltern zu Kaffee und Kuchen eingeladen ist, dann sehe ich die Tischdecke genau vor mir, den liebevoll gerichteten Tisch, ich rieche den Kuchen und Kaffeeduft und -ja- fast kann ich auch den Kuchen schmecken.
Es ist wunderschön, wie die frischgebackene Autorin hier ihren ersten Roman erzählt, der so wichtig ist, gerade weil diese Geschehnisse des Krieges langsam in den Köpfen der Menschen verblassen und bald wird es auch keine lebendigen Zeitzeugen mehr geben.
Ich fand die Familiengeschichte spannend und berührend. Besonders die Geschichte des Mädchens Greta ging mir sehr nahe. Ebenso die Geschichte der kleinen Rachel und ihrer Eltern. Interessant und anschaulich schildert die Autorin auch das Leben der Menschen während der Nachkriegszeit, in der sie sich unter schwierigen Umständen wie Hungersnot und Arbeitslosigkeit neue Existenzen aufbauen mussten. Spannend schildert sie u.a. gefährliche Schleuserführungen über die „Grüne Grenze“ während der Besatzungszeit. Der Zeitbogen vom 19. Jahrhundert bis zum Jahre 2013 ermöglicht dem Leser Einblicke in sehr unterschiedliche Geschichtsabschnitte, in denen ebensolche Einzelschicksale fokussieren.
Ein in vieler Hinsicht lesenswertes, spannendes und berührendes Buch. Ich kann nur empfehlen, es zu lesen. Es ist liebevoll und mit Hingabe geschrieben und man darf gespannt sein auf das nächste Buch von Elisabeth Thielemann. 5 Sterne

> Bewertung bei LovelyBooks am 28.4.2020 von „Arwed“      

Faszinierendes Zeitbild

Ein sehr schönes Zeitbild, bei dem mich besonders die Geschichte der Marionettenspielerfamilie begeistert hat. Einblicke, die man selten bekommt und die einen berühren. Auch die Geschichte der Familie in der ersten Nachkriegszeit ist ungewöhnlich und lesenswert.      5 Sterne

> Bewertung bei LovelyBooks am 26.4.2020  von „Leseloewin“             

Spannende emotionale Geschichte auf mehreren Zeitebenen

Die Handlung bewegt sich auf 3 unterschiedlichen Zeitebenen, vor, während und nach dem 2. Weltkrieg. Der Schreibstil der Autorin orientiert sich an der jeweiligen Zeit. Das Buch liest sich flüssig und die Beschreibungen sind sehr bildlich. … Das Buch hat mich mitgerissen und bewegt. Es ist nicht nur durch seine spannende Handlung lesenswert, sondern offenbart sich auch als besonderes Zeitdokument. Mir hat es sehr gut gefallen und deshalb empfehle ich es unbedingt weiter.                 5 Sterne

ganze Rezension lesen

> Bewertung bei Amazon: 24. April 2020 von „P.L.“

Berührende Geschichte mit historischem Hintergrund

… Die mit Spannung und vielen Emotionen geladene Geschichte hat mich nicht nur unterhalten, sondern mir auch ein glaubwürdiges Bild über das Leben in diesen unterschiedlichen Zeitphasen gegeben. Ergriffen haben mich die Gefühle der Menschen, die sich so vielen Herausforderungen stellen mussten und in all den schweren Zeiten fest zusammengehalten haben. Besonders gefallen haben mir die Einblicke in das Leben und die Gefühlswelt eines Puppen-Spielerkindes …

ganze Rezension lesen